Mondo Trasho

A project by Sabrina Fernández Casas

in collaboration with Jorge Raka, Veronica Luyo & Alvaro Icaza, Isabel Guerrero

Website design: Fabien Duperrex, Logotype: Leo Pantoja

Opening April 9th, 2022, 5pm, with performance by Jorge Raka, 6.30pm

April 23rd, Artist Talk and Finissage

Home

MONDO TRASHO FINAL copy.JPG

Im Jahr 2017 erwarb Sabrina Fernández die informelle Lizenz und das komplette Inventar eines Raubkopien-Filmladens in Peru namens Mondo Trasho, bestehend aus ungefähr 5.000 Filmen im DVD-Format, die neben Mainstream-Filmen eine erstaunliche Sammlung von B-Movies umfassen, unabhängig Filme, Amateurfilme, queere Filme, Kunstauswahl und Dokumentationen.

Mondo Trasho war ein emblematischer unabhängiger Laden in Lima, der bis zum Aufkommen von Streaming-Plattformen florierte. Als das Internet schneller und die Inhalte digital wurden, wurden DVDs obsolet und Mondo Trasho hörte auf, profitabel zu sein. Der Besitzer kündigte den Verkauf seines Inventars an, gerade als Sabrina in Peru war, um eine Residency zu machen, und nachdem sie viele E-Mails ausgetauscht hatte, wurde sie die neue Besitzerin von Mondo Trasho.  

Unter der Prämisse: „Anstatt aus Nutzern macht uns der Kapitalismus zu Konsumenten, tötet die Möglichkeit zu experimentieren und Erfahrungen und Wissen auszutauschen“, verwandelte Sabrina Mondo Trasho in ein kollektives Projekt, das das Filmarchiv ständig aktiviert und interveniert, um Kunstwerke und neues Wissen zu generieren und Erfahrungen.  

Der Logik der Piraterie folgend gewährt Sabrina freien Zugang zum gesamten Katalog von Mondo Trasho und zu ihrem eigenen, daraus abgeleiteten grafischen Werk: 55 Künstlerbücher, die mit den Originalkopien der DVD-Cover erstellt wurden. Sie hat auch die Künstler Jorge Raka, Veronica Luyo & Alvaro Icaza und Isabel Guerrero eingeladen, Kunstwerke und Artefakte aus dem Filmarchiv (das sich immer noch in Peru befindet) zu schaffen. Die entstandenen Arbeiten sind auf der Website zu sehen, die Fabien Duperrex und der Künstler für das Projekt gestaltet haben (Ähnlichkeiten zu Netflix sind kein Zufall ;)).

Die Ausstellung in la_cápsula besteht aus der Installation der 55 Bücher von Fernández Casas und einem Raum zum Navigieren auf der Website von Mondo Trasho. Besucher können sich auf Kissen setzen, die die Künstlerin aus den Plastiktüten gefertigt hat, die das Filmarchiv enthielten, als sie es zum ersten Mal kaufte – und die Menschen, die auf einem Straßenmarkt in Lateinamerika waren, sehr vertraut sein werden.

 

Am Eröffnungstag der Ausstellung findet eine Performance von Jorge Raka statt, die den Begriff der Piraterie und die Idee der „Kopie der Kopie“ weiter erforscht.  

 

Mondo Trasho und die Kunstwerke/Interventionen darum herum sind eine kollektive Reflexion der in Lateinamerika existierenden Systeme der informellen Wirtschaft, die Praktiken wie Piraterie normalisiert haben. Gleichzeitig ist es eine scharfe Kritik am Kapitalismus und der von ihm geförderten Privatisierung von Wissen. 

Trailer-Performance Jorge Raka